Trends & Lifestyle

Wenn Kaffee auf Blumen trifft

Für Eiskaffee-Enthusiasten ist es nichts Neues, ihr Getränk mit aromatisiertem Sirup zu verfeinern. Einfache Standardoptionen wie Karamell, Mokka, Vanille und Haselnuss verstärken die Integrität der natürlichen Noten und Aromen der Bohne – am meisten polarisiert die Geschmacksrichtung Kürbis.

In den letzten Jahren haben sich Baristas verstärkt von der Natur inspirieren lassen und ihren Getränken blumige Sirupsorten beigefügt, die ihnen vor allem an heißen Sommertagen eine erfrischende Note verleihen. Darüber hinaus garnieren Kaffeeliebhaber ihren Kaffee gerne aufwändig, um eine möglichst fotogene Präsentation zu erzielen – einige gehen sogar so weit, die Milch zu färben, um den visuellen Reiz zu verstärken. Es überrascht nicht, dass diese bunten und auffälligen Getränke schnell zu Instagram-Lieblingen wurden.

Blumen zu essen ist nicht neu – wegen ihrer heilenden Wirkung und ihres Geschmacks werden sie schon seit der Antike verzehrt. So ist es nicht verwunderlich, dass man Gerichten mit blumigem Aroma begegnet, wie dem tunesischen Gebäck Kaak Warka mit Orangenblütenwasser oder dem französischen Poulet à la Lavande (Lavendelhähnchen). Auch Köche integrieren Blumen gerne in ihre Frühlingsmenüs. Ebenso sind einige Kaffeeliebhaber auf dem Geschmack gekommen und beschlossen, die Lebensdauer saisonaler Pflanzen zu verlängern, indem sie Sirup daraus herstellen, um so ihre Getränke weit über ihre jeweilige Saison hinaus aromatisieren zu können.

Die perfekte Kaffeemischung mit blumigem Aroma entsteht durch das Prinzip von Trial-and-Error. Ein Hauch Sirup verleiht ihr einen dezent blumigen Unterton, während ein kräftigerer Schuss eine erfrischende, lebendige Geschmacksschicht hinzufügt. Es ist entscheidend, das richtige Gleichgewicht zu finden, damit Sirup und Kaffee sich gegenseitig ergänzen und nicht überlagern. Unter den unzähligen Schätzen von Mutter Natur gehören Holunderblüten, Lavendel, Rosen und Hibiskus zu den beliebtesten, und sie alle liegen derzeit voll im Trend.

Auch wenn sie etwas mehr Zeit, spezielle Zutaten und ein wenig Geduld erfordern, lassen sich mit Blumen aromatisierte Kaffeegetränke ganz einfach zu Hause herstellen. Wer den einfachen Sirup lieber selbst herstellt, kann frische oder getrocknete Blütenblätter mit gleichen Teilen Zucker und Wasser in einen Topf geben, bei mittlerer Hitze zum Köcheln bringen und rühren, bis sich der gesamte Zucker aufgelöst hat. Dann vom Herd nehmen, einige Stunden ziehen lassen, die Blütenblätter abseihen und den Sirup in einem luftdichten Gefäß aufbewahren. Im Kühlschrank hält er sich bis zu zwei Wochen, im Gefrierschrank etwa ein halbes Jahr.

Wenn Sie in die Welt der erfrischenden Getränke mit blumigem Touch eintauchen wollen, lassen Sie sich unsere Rezepte nicht entgehen. Unser Lavender Latte enthält Limettenabrieb für einen Säurekick als Kontrast zur Blumennote und dieser Cold Rose Coffee wird mit einer Prise Himalayasalz abgerundet. Der süß aromatisierte Hafermilch-Macchiato spricht Veganer und Nicht-Veganer gleichermaßen an und enthält rote Osmanthusblüten, Gojibeeren und Honig. Wer seine Gäste (oder Instagram-Follower) beeindrucken möchte, kann bei der Präsentation kreativ werden – zum Beispiel zusätzlich mit Blüten garnieren oder sogar die Milch färben, um einen extra Farbakzent zu setzen.

In den letzten Jahren haben sich Baristas verstärkt von der Natur inspirieren lassen und ihren Getränken blumige Sirupsorten beigefügt, die ihnen vor allem an heißen Sommertagen eine erfrischende Note verleihen. Darüber hinaus garnieren Kaffeeliebhaber ihren Kaffee gerne aufwändig, um eine möglichst fotogene Präsentation zu erzielen – einige gehen sogar so weit, die Milch zu färben, um den visuellen Reiz zu verstärken. Es überrascht nicht, dass diese bunten und auffälligen Getränke schnell zu Instagram-Lieblingen wurden.

Blumen zu essen ist nicht neu – wegen ihrer heilenden Wirkung und ihres Geschmacks werden sie schon seit der Antike verzehrt. So ist es nicht verwunderlich, dass man Gerichten mit blumigem Aroma begegnet, wie dem tunesischen Gebäck Kaak Warka mit Orangenblütenwasser oder dem französischen Poulet à la Lavande (Lavendelhähnchen). Auch Köche integrieren Blumen gerne in ihre Frühlingsmenüs. Ebenso sind einige Kaffeeliebhaber auf dem Geschmack gekommen und beschlossen, die Lebensdauer saisonaler Pflanzen zu verlängern, indem sie Sirup daraus herstellen, um so ihre Getränke weit über ihre jeweilige Saison hinaus aromatisieren zu können.

Die perfekte Kaffeemischung mit blumigem Aroma entsteht durch das Prinzip von Trial-and-Error. Ein Hauch Sirup verleiht ihr einen dezent blumigen Unterton, während ein kräftigerer Schuss eine erfrischende, lebendige Geschmacksschicht hinzufügt. Es ist entscheidend, das richtige Gleichgewicht zu finden, damit Sirup und Kaffee sich gegenseitig ergänzen und nicht überlagern. Unter den unzähligen Schätzen von Mutter Natur gehören Holunderblüten, Lavendel, Rosen und Hibiskus zu den beliebtesten, und sie alle liegen derzeit voll im Trend.

Auch wenn sie etwas mehr Zeit, spezielle Zutaten und ein wenig Geduld erfordern, lassen sich mit Blumen aromatisierte Kaffeegetränke ganz einfach zu Hause herstellen. Wer den einfachen Sirup lieber selbst herstellt, kann frische oder getrocknete Blütenblätter mit gleichen Teilen Zucker und Wasser in einen Topf geben, bei mittlerer Hitze zum Köcheln bringen und rühren, bis sich der gesamte Zucker aufgelöst hat. Dann vom Herd nehmen, einige Stunden ziehen lassen, die Blütenblätter abseihen und den Sirup in einem luftdichten Gefäß aufbewahren. Im Kühlschrank hält er sich bis zu zwei Wochen, im Gefrierschrank etwa ein halbes Jahr.

Wenn Sie in die Welt der erfrischenden Getränke mit blumigem Touch eintauchen wollen, lassen Sie sich unsere Rezepte nicht entgehen. Unser Lavender Latte enthält Limettenabrieb für einen Säurekick als Kontrast zur Blumennote und dieser Cold Rose Coffee wird mit einer Prise Himalayasalz abgerundet. Der süß aromatisierte Hafermilch-Macchiato spricht Veganer und Nicht-Veganer gleichermaßen an und enthält rote Osmanthusblüten, Gojibeeren und Honig. Wer seine Gäste (oder Instagram-Follower) beeindrucken möchte, kann bei der Präsentation kreativ werden – zum Beispiel zusätzlich mit Blüten garnieren oder sogar die Milch färben, um einen extra Farbakzent zu setzen.