Trends & Lifestyle

Highlights vom London Coffee Festival

Kartoffelmilch, Aufschäumer für zu Hause, das Auswählen von Kaffeebohnen und eine faltbare Kaffeetasse – das sind nur einige der Trends, die auf dem London Coffee Festival zu sehen waren. Nach der abgespeckten Veranstaltung im September fand die „größte Kaffeeparty der Welt“ vom 31. März bis zum 3. April zum elften Mal statt.

Das Festival kehrte mit 250 Ständen mit Kaffee und Gourmet-Lebensmitteln sowie Verkostungen und Demonstrationen von angesehenen Fachleuten der Branche zurück. Das London Coffee Festival, das in der Truman Brewery in Shoreditch stattfand, versprühte Flair und Innovation, die die Lebhaftigkeit treffend widerspiegelten, für die das Viertel bekannt ist.

 

Es gibt mehr als nur eine Milch

Schaumliebhaber:innen entdeckten professionelle Aufschäumer und pflanzliche Milch aus Hafer, Mandeln, Soja und Erbsen – von bekannten Marken wie Alpro oder von aufstrebenden neuen Start-ups. Minor Figures wurde bei den UK Coffee Awards 2022 zur besten pflanzlichen Milchalternative gewählt und DUG Drinks stellte ein neues Kartoffelgetränk auf Pflanzenbasis vor. Das Kartoffelgetränk von DUG eignet sich mit seiner üppigen Cremigkeit perfekt zum Herstellen eines fluffigen Schaums und belegte bei der Auszeichnung für das innovativste Produkt den zweiten Platz.

In diesem Jahr stand das Festival ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit und präsentierte eine Reihe wiederverwendbarer Produkte sowie eine spezielle Auszeichnung. Nachhaltigkeit spielt in jedem Schritt der Kaffee-Lieferkette eine Rolle, von ethischen Anbaumethoden über recycelbare Verpackungen und die Kompostierung des Kaffeepulvers bis hin zu möglichst abfallfreiem Konsum. Aber es geht nicht nur um die Umwelt – die soziale Komponente beschäftigt sich vor allem mit der gerechten Entlohnung der Arbeiter:innen.

Zum Abschluss des Festivals wurde bei den UK Coffee Awards der Gewinner des mit Spannung erwarteten Preises bekannt gegeben. Change Please nahm die Auszeichnung für die ethischste Initiative des Jahres entgegen: Sie hatten 100 % ihres Gewinns an die Londoner Obdachlosengemeinschaft gespendet. Redemption Roasters, die weltweit erste Kaffeerösterei in einem Gefängnis, belegte den zweiten Platz.

Durchweg wurde auf dem Festival die Nutzung von Mehrwegbechern unterstützt: Besucher:innen mit wiederverwendbaren Bechern durften sich durch einen „Nachhaltigen Rundflug um die Welt“ schlürfen. Anschließend reichten sie ihre ausgefüllten „Pässe“ ein, die an jedem „Zielort“ abgestempelt worden waren, und hatten so die Chance, private Kurse im für den perfekten Kaffee zuhause zu gewinnen.

 

Essbarer Kaffee

Cascaos Bar für essbaren Kaffee bot Kaffeeliebhaber:innen eine alternative Möglichkeit, sich mit Koffein zu versorgen. Er wird aus der ganzen Kaffeekirsche hergestellt, einschließlich des Fruchtfleischs, das bei der Kaffeeproduktion nicht benötigt wird und über 45 % der Frucht ausmacht. In ähnlicher Weise kooperierte das Londoner Kaffee-Spezialitätengeschäft Watch House mit Bare Bones Chocolate, einem in Glasgow ansässigen Unternehmen, das Schokolade aus Mikroproduktion von der Bohne bis zum Endprodukt herstellt. Gemeinsam entwickelten sie ihren ersten Single-Origin-Schokoladenriegel.

 

Latte Art ist immer noch angesagt

Das umfangreiche Angebot an Latte Art auf dem Festival war sowohl für Profis als auch für Amateure geeignet, von einem Precision Pours Workshop über den Aufbau der perfekten mehrlagigen Tulpe bis hin zu einer Session zum Thema Land und Meer mit Lily Jones. Die berühmte Barista demonstrierte, wie sie ihre charakteristischen Tier- und Wassermotive erschafft. Diejenigen, die ihre Social Media Feeds aufpolieren wollten, meldeten sich für das Seminar „Instagrammable Latte“ mit Coffee Content Creator @coffeeartistul an. Während „Latte Art Lates“ zum Abschluss des Festivals feuerten die Zuschauer:innen die Künstler an – die innerhalb der letzten 15 Minuten kreierten Kunstwerke brachten Spenden für CoppaFeel! ein, die vom Festival ausgewählte Wohltätigkeitsorganisation zur Aufklärung über Brustkrebs.

 

Kaffeezubereitung zuhause im Trend

„Dank“ der Pandemie haben sich Kaffeeautomaten für Zuhause zu einem echten Trend entwickelt und die Zubereitung und der Genuss zuhause fanden große Beachtung. Das Festival zeichnete die beste Allround-Kaffeemaschine für zu Hause mit einem speziellen Produktpreis aus und die La Specialista Arte von De’Longhi schaffte es in diesem Jahr auf die Shortlist! Ausgestattet mit einem hochwertigen Barista Kit für zuhause, dem My LatteArt System, aktiver Temperaturregelung und einem 8-stufigen Mahlwerk ermöglicht das kompakte Gerät Kaffeeliebhabern auch zuhause die Zubereitung einer Tasse mit professioneller Präzision.

Die De’Longhi Coffee Lounge im Bereich „Hyde Park“ war dreimal so groß wie im Vorjahr. Die Besucher:innen nahmen an der Bar Platz, um unter der Anleitung professioneller Mixologen Cocktails – oder Mocktails – auf Kaffeebasis zu kreieren. Die Auswahl von Kaffeebohnen stand beim diesjährigen Festival im Vordergrund. Ein digitales Angebot half den Teilnehmer:innen, die für ihren Geschmack am besten geeigneten Bohnen zu finden. Der Fragebogen bezog sich auf Vorlieben in Bezug auf Stil des Getränks, Geschmack, Aroma und Konsistenz. Anschließend wurde eine darauf zugeschnittene Auswahl an Spezialitäten- und Single-Origin-Kaffee und Blends für die Zubereitung eigener Kaffeegetränke erstellt. So konnten sie die Festivalatmosphäre nach Hause mitnehmen.

Das Festival kehrte mit 250 Ständen mit Kaffee und Gourmet-Lebensmitteln sowie Verkostungen und Demonstrationen von angesehenen Fachleuten der Branche zurück. Das London Coffee Festival, das in der Truman Brewery in Shoreditch stattfand, versprühte Flair und Innovation, die die Lebhaftigkeit treffend widerspiegelten, für die das Viertel bekannt ist.

 

Es gibt mehr als nur eine Milch

Schaumliebhaber:innen entdeckten professionelle Aufschäumer und pflanzliche Milch aus Hafer, Mandeln, Soja und Erbsen – von bekannten Marken wie Alpro oder von aufstrebenden neuen Start-ups. Minor Figures wurde bei den UK Coffee Awards 2022 zur besten pflanzlichen Milchalternative gewählt und DUG Drinks stellte ein neues Kartoffelgetränk auf Pflanzenbasis vor. Das Kartoffelgetränk von DUG eignet sich mit seiner üppigen Cremigkeit perfekt zum Herstellen eines fluffigen Schaums und belegte bei der Auszeichnung für das innovativste Produkt den zweiten Platz.

In diesem Jahr stand das Festival ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit und präsentierte eine Reihe wiederverwendbarer Produkte sowie eine spezielle Auszeichnung. Nachhaltigkeit spielt in jedem Schritt der Kaffee-Lieferkette eine Rolle, von ethischen Anbaumethoden über recycelbare Verpackungen und die Kompostierung des Kaffeepulvers bis hin zu möglichst abfallfreiem Konsum. Aber es geht nicht nur um die Umwelt – die soziale Komponente beschäftigt sich vor allem mit der gerechten Entlohnung der Arbeiter:innen.

Zum Abschluss des Festivals wurde bei den UK Coffee Awards der Gewinner des mit Spannung erwarteten Preises bekannt gegeben. Change Please nahm die Auszeichnung für die ethischste Initiative des Jahres entgegen: Sie hatten 100 % ihres Gewinns an die Londoner Obdachlosengemeinschaft gespendet. Redemption Roasters, die weltweit erste Kaffeerösterei in einem Gefängnis, belegte den zweiten Platz.

Durchweg wurde auf dem Festival die Nutzung von Mehrwegbechern unterstützt: Besucher:innen mit wiederverwendbaren Bechern durften sich durch einen „Nachhaltigen Rundflug um die Welt“ schlürfen. Anschließend reichten sie ihre ausgefüllten „Pässe“ ein, die an jedem „Zielort“ abgestempelt worden waren, und hatten so die Chance, private Kurse im für den perfekten Kaffee zuhause zu gewinnen.

 

Essbarer Kaffee

Cascaos Bar für essbaren Kaffee bot Kaffeeliebhaber:innen eine alternative Möglichkeit, sich mit Koffein zu versorgen. Er wird aus der ganzen Kaffeekirsche hergestellt, einschließlich des Fruchtfleischs, das bei der Kaffeeproduktion nicht benötigt wird und über 45 % der Frucht ausmacht. In ähnlicher Weise kooperierte das Londoner Kaffee-Spezialitätengeschäft Watch House mit Bare Bones Chocolate, einem in Glasgow ansässigen Unternehmen, das Schokolade aus Mikroproduktion von der Bohne bis zum Endprodukt herstellt. Gemeinsam entwickelten sie ihren ersten Single-Origin-Schokoladenriegel.

 

Latte Art ist immer noch angesagt

Das umfangreiche Angebot an Latte Art auf dem Festival war sowohl für Profis als auch für Amateure geeignet, von einem Precision Pours Workshop über den Aufbau der perfekten mehrlagigen Tulpe bis hin zu einer Session zum Thema Land und Meer mit Lily Jones. Die berühmte Barista demonstrierte, wie sie ihre charakteristischen Tier- und Wassermotive erschafft. Diejenigen, die ihre Social Media Feeds aufpolieren wollten, meldeten sich für das Seminar „Instagrammable Latte“ mit Coffee Content Creator @coffeeartistul an. Während „Latte Art Lates“ zum Abschluss des Festivals feuerten die Zuschauer:innen die Künstler an – die innerhalb der letzten 15 Minuten kreierten Kunstwerke brachten Spenden für CoppaFeel! ein, die vom Festival ausgewählte Wohltätigkeitsorganisation zur Aufklärung über Brustkrebs.

 

Kaffeezubereitung zuhause im Trend

„Dank“ der Pandemie haben sich Kaffeeautomaten für Zuhause zu einem echten Trend entwickelt und die Zubereitung und der Genuss zuhause fanden große Beachtung. Das Festival zeichnete die beste Allround-Kaffeemaschine für zu Hause mit einem speziellen Produktpreis aus und die La Specialista Arte von De’Longhi schaffte es in diesem Jahr auf die Shortlist! Ausgestattet mit einem hochwertigen Barista Kit für zuhause, dem My LatteArt System, aktiver Temperaturregelung und einem 8-stufigen Mahlwerk ermöglicht das kompakte Gerät Kaffeeliebhabern auch zuhause die Zubereitung einer Tasse mit professioneller Präzision.

Die De’Longhi Coffee Lounge im Bereich „Hyde Park“ war dreimal so groß wie im Vorjahr. Die Besucher:innen nahmen an der Bar Platz, um unter der Anleitung professioneller Mixologen Cocktails – oder Mocktails – auf Kaffeebasis zu kreieren. Die Auswahl von Kaffeebohnen stand beim diesjährigen Festival im Vordergrund. Ein digitales Angebot half den Teilnehmer:innen, die für ihren Geschmack am besten geeigneten Bohnen zu finden. Der Fragebogen bezog sich auf Vorlieben in Bezug auf Stil des Getränks, Geschmack, Aroma und Konsistenz. Anschließend wurde eine darauf zugeschnittene Auswahl an Spezialitäten- und Single-Origin-Kaffee und Blends für die Zubereitung eigener Kaffeegetränke erstellt. So konnten sie die Festivalatmosphäre nach Hause mitnehmen.