Für die meisten von uns ist Kaffee Energiespender am Morgen und der nötige Kick durch den Tag. Einige reagieren jedoch empfindlich auf das enthaltene Koffein oder vertragen es nicht. Lange galt koffeinfreier – oder genauer: koffeinarmer – Kaffee unter Liebhabern nur in solchen Fällen als angemessene Kaffeewahl. Seit einiger Zeit aber erfreut sich entkoffeinierter Kaffee, auch „Decaf“ genannt, zunehmender Beliebtheit. Wir gehen diesem Trend auf den Grund und schauen, was es mit Decaf auf sich hat.