Trends & Lifestyle

Fünf der besten Cafés in Mailand

Kaffee spielt in der zeitgenössischen italienischen Kultur eine wesentliche Rolle und ist praktisch in die DNA der Bevölkerung übergegangen. Vor allem die Milanesi halten Kaffee für unerlässlich, um mit dem rasanten Tempo der Stadt Schritt zu halten.

Italiener:innen sind dafür bekannt, ihren Kaffee in Rekordzeit zu trinken – sie stehen an der Theke, stürzen ihn in einem Zug hinunter und dann geht es auch schon weiter. Doch in den letzten Jahren hat sich die Kaffeekultur in Mailand gewandelt dank zahlreicher Cafés, die zum Sitzen und Genießen einladen. Die Baristas bieten nicht nur den üblichen Barservice und Getränke zum Mitnehmen an, die während der Pandemie in Mode gekommen sind, sondern stören sich auch nicht daran, wenn Gäste länger an einem Tisch verweilen. Das Angebot an Kaffeegetränken umfasst Optionen, die mit speziellen Filtern und Aufsätzen wie dem V60 Pourover Handfilter zubereitet werden.

Hier sind ein paar Orte in Mailand, an denen sich eine ausgezeichnete Tasse Kaffee im eigenen Tempo genießen lässt.

 

Starbucks Reserve Roastery

Die Eröffnung der Starbucks-Rösterei in Mailand schlug weltweit hohe Wellen. Doch zum Leidwesen aller Kritiker hat sich die erste italienische Filiale des amerikanischen Kaffeetitanen gut eingefügt und behauptet. Der Mailänder Standort, die dritte von Starbucks eröffnete Rösterei, erstreckt sich über 2.000 Quadratmeter und ist mit einer beeindruckenden Bar aus toskanischem Marmor ausgestattet. Die räumliche Aufteilung nach „Themen“ umfasst Bereiche für die hauseigene Rösterei, Cocktails und Kaffeegetränke. Die Preise sind höher als für die üblichen Kaffeegetränke in der Stadt, also entscheiden Sie sich lieber für eines der hauseigenen Angebote, die Sie nirgendwo anders bekommen.

 

Orsonero

Das Orsonero, das Barista Brent Jopson 2016 eröffnete, gehört zu den ersten Cafés für Spezialitätenkaffees in Mailand. Versteckt in einer ruhigen Straße hinter dem belebten Corso Buenos Aires können die Besucher dieses intimen Cafés Bohnen von Röstereien für Spezialitäten- und Single-Origin-Kaffees kaufen und aus dem Angebot an Getränken wählen, das von normalem Cappuccino und Espresso bis zu aktuell angesagten Varianten wie Pourover, Flat White, Cold Brew und Cortado reicht.

 

Loste Café

Stefano Ferraro und Lorenzo Cioli, die sich während ihrer gemeinsamen Arbeit im renommierten Kopenhagener Restaurant Noma kennengelernt haben, eröffneten Anfang 2021 das Loste Café. Es ist gleichzeitig Kaffeebar, Bäckerei, Restaurant und Naturwein-Enoteca und der Spezialitätenkaffee ist hervorragend. Selbstverständlich werden Espresso und Cappuccino angeboten, ebenso wie Flat White, Cortado, Cold Brew und Filterkaffee. Die Gäste können an einem der Tische im Innen- oder Außenbereich Platz nehmen und zu ihren Getränken hausgemachtes Gebäck wie Zimtschnecken oder Kardamonbrötchen genießen.

 

Cafezal

Das im schicken Brera-Viertel gelegene Cafezal, was auf Portugiesisch „Kaffeefarm“ bedeutet, wurde 2018 eröffnet. Die Mikrorösterei konzentriert sich ausschließlich auf Spezialitätenkaffee und bietet dazu Frühstück und Mittagessen an. Der brasilianisch-italienische Inhaber Carlos Bitoncourt bezieht die Bohnen von nachhaltigen Plantagen in Bolivien, Brasilien, Äthiopien, Kenia, Nicaragua, Panama und Osttimor. Mit Espresso, Cappuccino, Flat White, Pourover und Cold Brew liegt man nie verkehrt und die geräumige, avantgardistische Kulisse ist perfekt, um entspannt seinen Kaffee zu trinken.

 

Torrefazione Hodeidah

Betritt man das Torrefazione Hodeidah, fühlt man sich in die Vergangenheit zurückversetzt. Diese historische Bottega wurde 1946 eröffnet und bietet ein klassisches italienisches Kaffeeerlebnis. Auch heute noch halten die Inhaber an den Gründungswerten des Cafés fest: Dazu gehören die Röstung vor Ort und die sorgfältige Herstellung der Produkte von Hand. Gleichzeitig öffnet man sich aber auch für Neues. In den Innenräumen gibt es nur Stehmöglichkeiten, doch im Freien können sich die Gäste an einem der Sitzplätze auf dem Bürgersteig oder an den Bartischen im überdachten Bereich niederlassen. Torrefazione Hodeidah ist auch eines der wenigen Lokale in der Stadt, das die selten zu findende Barbajada serviert, einen Mailänder Klassiker der alten Schule. Das Getränk aus Schokolade und Kaffee mit Sahnehaube stammt aus dem 19. Jahrhundert.

Italiener:innen sind dafür bekannt, ihren Kaffee in Rekordzeit zu trinken – sie stehen an der Theke, stürzen ihn in einem Zug hinunter und dann geht es auch schon weiter. Doch in den letzten Jahren hat sich die Kaffeekultur in Mailand gewandelt dank zahlreicher Cafés, die zum Sitzen und Genießen einladen. Die Baristas bieten nicht nur den üblichen Barservice und Getränke zum Mitnehmen an, die während der Pandemie in Mode gekommen sind, sondern stören sich auch nicht daran, wenn Gäste länger an einem Tisch verweilen. Das Angebot an Kaffeegetränken umfasst Optionen, die mit speziellen Filtern und Aufsätzen wie dem V60 Pourover Handfilter zubereitet werden.

Hier sind ein paar Orte in Mailand, an denen sich eine ausgezeichnete Tasse Kaffee im eigenen Tempo genießen lässt.

 

Starbucks Reserve Roastery

Die Eröffnung der Starbucks-Rösterei in Mailand schlug weltweit hohe Wellen. Doch zum Leidwesen aller Kritiker hat sich die erste italienische Filiale des amerikanischen Kaffeetitanen gut eingefügt und behauptet. Der Mailänder Standort, die dritte von Starbucks eröffnete Rösterei, erstreckt sich über 2.000 Quadratmeter und ist mit einer beeindruckenden Bar aus toskanischem Marmor ausgestattet. Die räumliche Aufteilung nach „Themen“ umfasst Bereiche für die hauseigene Rösterei, Cocktails und Kaffeegetränke. Die Preise sind höher als für die üblichen Kaffeegetränke in der Stadt, also entscheiden Sie sich lieber für eines der hauseigenen Angebote, die Sie nirgendwo anders bekommen.

 

Orsonero

Das Orsonero, das Barista Brent Jopson 2016 eröffnete, gehört zu den ersten Cafés für Spezialitätenkaffees in Mailand. Versteckt in einer ruhigen Straße hinter dem belebten Corso Buenos Aires können die Besucher dieses intimen Cafés Bohnen von Röstereien für Spezialitäten- und Single-Origin-Kaffees kaufen und aus dem Angebot an Getränken wählen, das von normalem Cappuccino und Espresso bis zu aktuell angesagten Varianten wie Pourover, Flat White, Cold Brew und Cortado reicht.

 

Loste Café

Stefano Ferraro und Lorenzo Cioli, die sich während ihrer gemeinsamen Arbeit im renommierten Kopenhagener Restaurant Noma kennengelernt haben, eröffneten Anfang 2021 das Loste Café. Es ist gleichzeitig Kaffeebar, Bäckerei, Restaurant und Naturwein-Enoteca und der Spezialitätenkaffee ist hervorragend. Selbstverständlich werden Espresso und Cappuccino angeboten, ebenso wie Flat White, Cortado, Cold Brew und Filterkaffee. Die Gäste können an einem der Tische im Innen- oder Außenbereich Platz nehmen und zu ihren Getränken hausgemachtes Gebäck wie Zimtschnecken oder Kardamonbrötchen genießen.

 

Cafezal

Das im schicken Brera-Viertel gelegene Cafezal, was auf Portugiesisch „Kaffeefarm“ bedeutet, wurde 2018 eröffnet. Die Mikrorösterei konzentriert sich ausschließlich auf Spezialitätenkaffee und bietet dazu Frühstück und Mittagessen an. Der brasilianisch-italienische Inhaber Carlos Bitoncourt bezieht die Bohnen von nachhaltigen Plantagen in Bolivien, Brasilien, Äthiopien, Kenia, Nicaragua, Panama und Osttimor. Mit Espresso, Cappuccino, Flat White, Pourover und Cold Brew liegt man nie verkehrt und die geräumige, avantgardistische Kulisse ist perfekt, um entspannt seinen Kaffee zu trinken.

 

Torrefazione Hodeidah

Betritt man das Torrefazione Hodeidah, fühlt man sich in die Vergangenheit zurückversetzt. Diese historische Bottega wurde 1946 eröffnet und bietet ein klassisches italienisches Kaffeeerlebnis. Auch heute noch halten die Inhaber an den Gründungswerten des Cafés fest: Dazu gehören die Röstung vor Ort und die sorgfältige Herstellung der Produkte von Hand. Gleichzeitig öffnet man sich aber auch für Neues. In den Innenräumen gibt es nur Stehmöglichkeiten, doch im Freien können sich die Gäste an einem der Sitzplätze auf dem Bürgersteig oder an den Bartischen im überdachten Bereich niederlassen. Torrefazione Hodeidah ist auch eines der wenigen Lokale in der Stadt, das die selten zu findende Barbajada serviert, einen Mailänder Klassiker der alten Schule. Das Getränk aus Schokolade und Kaffee mit Sahnehaube stammt aus dem 19. Jahrhundert.