Sich mit Freunden auf einen Kaffee treffen oder mit dem Barista über die neuesten Bohnensorten fachsimpeln: Unsere heutigen Coffee Shops und Spezialitätencafés sind ohne die ersten europäischen Kaffeehäuser undenkbar. Im 17.Jahrhundert entstanden in Großstädten wie Wien, Paris, Prag oder Budapest die ersten traditionellen Kaffeehäuser, die bis heute etablierte Institutionen sind. Nicht umsonst zählt die Wiener Kaffeehauskultur seit 2011 zum immateriellen Weltkulturerbe der UNESCO.

Dabei gehört mehr zur Kaffeehaus-Kultur als Kaffeetrinken in zumeist prunkvoll gestalteten Räumlichkeiten: Das Lesen, Debattieren und Spielen stand auf der Tagesordnung. So prägten Kaffeehäuser das gesellschaftliche Leben als Orte des politischen, philosophischen wie kulturellen Austauschs. Hier kamen Intellektuelle, Literat:innen oder Künstler:innen zusammen, um über die verschiedensten Themen ihrer Zeit zu sprechen. Oftmals zum Unmut der Obrigkeit.