Transformation mit Integrität

Innovea, das Netzwerk, welches den Wandel der Kaffeeindustrie zum Ziel hat

Der Klimawandel hat den Kaffee in eine ungewisse Zukunft gebracht – eine Zukunft, die die langfristige Qualität und Verfügbarkeit von hochwertigem Kaffee in Frage stellt. Daher geht es bei der Nachhaltigkeit von Kaffee derzeit darum, einen neuen Weg zum Schutz des Kaffees und damit der gesamten Kaffeekette zu finden.

Um den Kaffee auf einen nachhaltigen Weg zu bringen, wurde World Coffee Research gegründet, eine globale Organisation, die sich dem “Anbau” der Zukunft des Kaffees verschrieben hat. Das gemeinnützige, gemeinschaftliche Forschungs- und Entwicklungsprogramm, das von der Kaffeeindustrie weltweit unterstützt wird, treibt landwirtschaftliche Innovationen voran. De’Longhi unterstützt diese Organisation und setzt sich für eine nachhaltige Zukunft des Kaffees ein. Durch die Unterstützung von De’Longhi können Millionen von Kaffeeproduzenten auf der ganzen Welt von den Auswirkungen der Arbeit des WCR profitieren.

Trotz intensiver Bemühungen stoßen die einzelnen nationalen Forschungsprogramme bei ihrer Arbeit an erhebliche Grenzen – von alternden Wissenschaftlern über veraltete Züchtungsansätze bis hin zu einem allgemeinen Mangel an finanziellen Mitteln. Insbesondere die Investitionen auf nationaler Ebene in die Entwicklung neuer Sorten sind in den letzten 50 Jahren zurückgegangen, was zu einer Innovationskrise geführt hat, die die Kaffeeindustrie daran hindert, ihre Ziele hinsichtlich Nachhaltigkeit, Qualität und Versorgungssicherheit zu erreichen. Daher hat der WCR eine Initiative entwickelt, um diese Probleme anzugehen und die Zukunft des Kaffees zu sichern.

 

Innovea: Das neue weltweite Netzwerk für die Kaffeezucht 

Ende 2022 gründete der WCR Innovea, ein globales Kaffeezucht-Netzwerk. Ziel ist es, kooperierende Länder zu vereinen, um neue Arabica-Kaffeesorten zu züchten. Das einzigartige Kooperationskonzept des Programms ermöglicht es neun teilnehmenden Ländern – Costa Rica, Indien, Indonesien, Kenia, Mexiko, Peru, Ruanda, Uganda und den Vereinigten Staaten, die 23 % des weltweit exportierten Arabica-Kaffees zu produzieren und die Verbesserung von Kaffee zu beschleunigen.

Das Innovea-Netzwerk wird von den über 200 Mitgliedsunternehmen des WCR unterstützt, zu denen einige der führenden Marken der Branche gehören, und wird wissenschaftlich fundierte landwirtschaftliche Lösungen vorantreiben, um eine vielfältige, nachhaltige Versorgung mit Qualitätskaffee für heute und die Zukunft zu sichern.

Kaffeeanbau der Zukunft

Leistungsstarke landwirtschaftliche Systeme erfordern Kaffeesorten, die an spezifische Produktionsbedingungen und Marktanforderungen angepasst sind. Die moderne Pflanzenzüchtung kann beispielsweise dazu beitragen, schädlings- und krankheitsresistente Kaffeesorten zu züchten und so den Bedarf an Pestiziden und anderen kostspieligen Maßnahmen zu verringern. Die Züchtung kann auch dafür sorgen, dass qualitativ hochwertigerer und ertragreicherer Kaffee in niedrigeren Lagen und bei höheren Temperaturen wächst, was das Produktionspotenzial angesichts des Klimawandels erhöht. Außerdem können ertragreichere Sorten den Druck auf die Entwaldung verringern und die Kohlenstoffemissionen des Kaffeeanbaus mindern. Diese leistungsfähigeren Kaffeesorten können zu höheren Erträgen und einer besseren Lebensgrundlage für die Bauern vor Ort führen und dazu beitragen, die Nachhaltigkeit des Kaffeeanbaus zu verbessern.

Das Innovea-Netz konzentriert sich in erster Linie auf die Entwicklung verschiedener Zuchtpopulationen, die alle sechs Jahre auf unterschiedliche agro-ökologische Umgebungen in verschiedenen Ländern verteilt werden. Die gesammelten globalen Leistungsdaten werden zeigen, welche Pflanzen in welchen Klimazonen gedeihen, so dass die Länder die optimalen Pflanzen auswählen können, die sie auf der Grundlage von Ertrag, Krankheitsresistenz und Qualität des Kaffees in der Tasse für die Vermarktung bereitstellen. Die auf die Bedürfnisse der einzelnen Länder zugeschnittenen Sorten können dann an die Landwirte weitergegeben werden.

Eine vollständige Sortenentwicklung ist ein langfristiges Unterfangen. Je nach Züchtungsansatz und Leistung könnten einige Länder bereits im Jahr 2033 neue Sorten auf den Markt bringen, die meisten werden jedoch noch mehrere Jahre benötigen. Danach könnte ein Land in der Lage sein, alle drei bis fünf Jahre neue Sorten freizugeben.

 

Die Reise in die Zukunft

Der global koordinierte Ansatz des Innovea-Netzwerks ist für Länder, die nicht in der Lage sind, den Klimawandel eigenständig zu bekämpfen, von enormem Wert, da er zu Ergebnissen führt, die über die Möglichkeiten eines herkömmlichen, auf ein einzelnes Land beschränkten Programms hinausgehen. Das Netzwerk verbindet Forscher über nationale Grenzen hinweg, um Ergebnisse zu erzielen, die für isoliert arbeitende Programme nicht möglich wären. Die teilnehmenden Länder haben uneingeschränkten Zugang zu neuen Forschungsmaterialien, Schulungen zu modernen Züchtungsansätzen und gemeinsamen Ressourcen.

 

Die Auswirkungen: Von der Farm bis nach Hause

Das Innovea Global Coffee Breeding Network wird die weltweite Kaffeeversorgung mit Hilfe der neuesten Technologien zur Verbesserung der Pflanzen verändern. Die Branche und die Landwirte werden den Kaffee der Zukunft gemeinsam gestalten, indem sie einen nachfrageorientierten Züchtungsansatz verfolgen. De’Longhi hofft, dass in den nächsten zwei Jahrzehnten mehrere Länder Zugang zu verbesserten, klimaresistenten und schmackhafteren Sorten haben werden. Die Landwirte können dann diese kontinuierlichen Sorten von ihren nationalen Forschungsinstituten beziehen.

Auch Kaffeeliebhaber können ihren Teil dazu beitragen, sei es zu Hause oder im Café: Sie können nicht nur hochwertigen Kaffee trinken, sondern auch ihren Horizont ausweiten und Kaffeesorten aus aller Welt probieren.